Stadt Warstein
Hier haben Sie die Möglichkeit zwischen Navigations- und Inhaltsbereichen zu springen:

zum Seitenanfang
zur Hauptnavigation
zur Zusatznavigation
zum Inhalt
zum Servicebereich

Startschuss

"Gut geplante Operation am offenen Herzen" - Um- und Neubau des Feuerwehrgerätehauses Belecke startet

Ein kleiner Bagger beginnt mit den Arbeiten

Die Freiwillige Feuerwehr Belecke erhält ein neues Feuerwehrgerätehaus. Das Besondere: Die Umsetzung des Bauvorhabens gleicht einer Operation am offenen Herzen, denn der Feuerwehrbetrieb wird während der Maßnahme uneingeschränkt weiterlaufen.

Der Maßnahme gingen intensive Planungen und Abstimmungen mit der örtlichen Feuerwehr, den Fachplanern, der Politik und Verwaltung voraus. "Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Akteuren und besonders den Mitgliedern der Feuerwehr, die konstruktiv bei den bisherigen Planungen mitgewirkt haben und mit ihrem ehrenamtlichen Engagement erheblich zum Gelingen des Projektes beitragen", betont Sabine Leitner, Leiterin des Fachbereichs Technische Dienste.

Der Um- und Neubau des Feuerwehrgerätehauses wird in mehreren Phasen erfolgen: Als Erstes wird westlich des heutigen Gebäudes ein kleiner Technikanbau erstellt, der die zukünftige Versorgungstechnik aufnehmen wird. Mit den Hochbauarbeiten wurde die Firma Ludwig, Warstein-Suttrop, beauftragt. "Ich freue mich, für die Stadt Warstein diese wichtige Infrastruktureinrichtung bauen zu dürfen", so der Inhaber der Hochbaufirma Anton Ludwig.

Die weiteren Baugewerke folgen sodann nahtlos, indem mit dem Abbruch des Nachbargebäudes "Lanfer 19". Anschließend startet der Neubau des östlichen Gebäudeteiles und schließlich werden die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Altbau fortgesetzt. So wird ausreichend Zeit zur Verfügung stehen, damit die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Belecke die erforderlichen Umstrukturierungen im Bestand während der Bauphasen vornehmen können. Der gesamte Neu- und Umbau einschließlich der technischen Gebäudeausstattung soll im Sommer 2019 fertig gestellt sein.

Eine besondere Herausforderung wird der Fortbetrieb der Feuerwehr auch während der Baumaßnahmen darstellen. Der zuständige Bautechniker des Sachgebietes Immobilien und Wirtschaftsförderung René Tiefert: " Während alarmierte Feuerwehrkräfte zu ihren Einsatzstellen eilen, werden Handwerker die Umbauarbeiten durchführen. Das ist wie eine Operation am offenen Herzen - und wurde in der Form nur möglich, weil wir vorab sehr sorgfältig geplant haben."

Michael Döben, Leiter der Feuerwehr Warstein: "Ich bin mir sicher, dass so ein modernes Gebäude geschaffen wird, das den heutigen Ansprüchen einer schlagkräftigen Feuerwehr entspricht."

Die zukünftige Gesamtfläche des Erdgeschosses wird rund 1130 Quadratmeter betragen. In diesem werden die Fahrzeughallen, Waschhalle, Werkstatt sowie die Umkleidebereiche untergebracht. Im Obergeschoss mit rund 540 Quadratmetern werden der Schulungsraum, die Büros, Sanitäreinrichtungen, ein Funkraum sowie Lagerräume eingerichtet. Insgesamt vergrößert sich die Nutzfläche um rd. 640 Quadratmeter.