Stadt Warstein
Hier haben Sie die Möglichkeit zwischen Navigations- und Inhaltsbereichen zu springen:

zum Seitenanfang
zur Hauptnavigation
zur Zusatznavigation
zum Inhalt
zum Servicebereich

Grimmeschule

Einsatz für den Erhalt der Grimmeschule trägt erste Früchte

Foto des Schulgebäudes

Der Einsatz von Bürgermeister Dr. Thomas Schöne für den Erhalt der Grimmeschule in Warstein trägt erste Früchte. Die Bezirksregierung Arnsberg hat die Stadt Warstein heute informiert, dass ab dem Schuljahr 2017/18 wieder Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 -10 der Grimmeschule aufgenommen werden können. Diese Klassen sind bisher noch nicht vom Auslaufen betroffen und können daher Kinder aufnehmen.

Schulleiter Peter Wiegelmann nimmt in der Schule ab Montag, 28. August 2017 Anmeldungen entgegen.

Der Bestand der Schule ist zunächst für die nächsten zwei Schuljahre bis zum 31. Juli 2019 gesichert. Welche Perspektive sich langfristig ergibt, hängt von den schulrechtlichen Rahmenbedingungen ab, die derzeit in Düsseldorf erarbeitet werden. Dr. Schöne bekräftigt noch einmal, dass man alle Chancen nutzen werde, die eine Weiterführung der Schule über den Sommer 2019 hinaus ermöglichen. Schöne erläutert: "Es ist mir ein Anliegen, auch im ländlichen Raum den Eltern eine echte Wahlfreiheit zwischen Regelschule und Förderschule zu verschaffen. Dies kann noch besser gelingen, wenn die Grimmeschule Warstein als wohnortnahe Schule für Kinder aus den Städten Warstein und Rüthen erhalten bleibt."

Die Stadt Warstein hofft, dass viele Eltern dieses Angebot nutzen und zur Stabilisierung der Schülerzahlen beitragen. Dies ist - unabhängig von den schulrechtlichen Vorgaben -Voraussetzung für eine dauerhafte Weiterführung der Schule.