Stadt Warstein
Hier haben Sie die Möglichkeit zwischen Navigations- und Inhaltsbereichen zu springen:

zum Seitenanfang
zur Hauptnavigation
zur Zusatznavigation
zum Inhalt
zum Servicebereich
Alt-Text

Brauchtum

Sturmtag Belecke

Kanonenfeuer - Foto: C. Clewing

Beim alljährlichen Sturmtag erinnern die Belecker an die „Soester Fehde“ in den Jahren 1444 – 1449. In einem letzten Sturmangriff gegen die Stadt Belecke mussten sich die Soester der mutigen Gegenwehr der Belecker geschlagen geben.
Dem Soester Angriff vor über 500 Jahren fiel auch der damalige Belecker Bürgermeister Wilke zum Opfer. Seine Mitbürger gelobten, jedes Jahr am Tag der Schlacht dem Sieg über die Soester zu gedenken.
So donnern alljährlich am Mittwoch vor Pfingsten ab Morgengrauen die Kanonen viertelstündlich in das Tal von Wester und Möhne.

Nach oben

Schnadezug

Foto: C. Clewing

Der Warsteiner Schnadezug hat eine jahrhundertealte Tradition.

Früher gingen benachbarte Gemeinden in regelmäßigen Abständen ihre gemeinsamen Grenzen ab, um sich deren Verlauf in Erinnerung zu rufen. Heute ist daraus ein großes Volksfest entstanden, dem kaum ein Warsteiner fernbleibt.

Hunderte begeben sich beim Schnadezug in althergebrachter Art über Feld und Wald zu den Punkten, die die Gemeindegrenzen markieren. Neubürgern und Grenznachbarn der Stadt werden beim sogenannten "Pohläsen" auf den Grenzstein gehoben, damit ihnen auf eindringliche Art und Weise das Territorium bewusst werde.

Mittlerweile werden die beliebten Schnadezüge in allen Warsteiner Ortsteilen durchgeführt.

Nach oben

Schützenfest

Schützenfestparade Bild: H.Krick 2006

Schützenfeste haben im kurkölnischen Sauerland eine lange Tradition. Nach dem 30jährigen Krieg galt es, aus den überstandenen Gefahren die notwendigen Konsequenzen zu ziehen (Bürgerwehren) und sich andererseits des endlich errungenen Friedens in der Gemeinschaft zu freuen.
Seit Jahrzehnten sind die Schützenfeste in den einzelnen Ortsteilen der Höhepunkt im Jahreskreislauf. Dann wird beim Vogelschießen der Schützenkönig ermittelt. Zu Ehren des  neuen Königspaares nebst Hofstaat gibt es dann Festzüge und Paraden, Frühschoppen und Tanz. Den christlichen Traditionen folgend, gehören auch Gottesdienste und Kranzniederlegungen zum Gedenken an die Verstorbenen dazu.
Bei diesem Hochfest ist man einmal im Jahr zusammen - über alle Grenzen hinweg, die sonst trennen. Dann sind alle verbunden in bester Stimmung, in Freude und gesunder "Ausgelassenheit".

Eine Übersicht aller Schützenvereine im Stadtgebiet finden Sie hier.

Nach oben

Karneval in Warstein

Nicht nur die Rheinländer sind stimmungsvolle Karnevalisten. Auch die Warsteiner werden in der sogenannten 5. Jahreszeit zu echten Narren. Nicht umsonst wird die Stadt  Warstein als die karnevalistische Hochburg des Sauerlandes bezeichnet. Es gibt Karnevalssitzungen in fast allen Ortsteilen und einen Rosenmontag der besonderen Art. Welche Stadt bietet schon zwei große Karnevalsumzüge an einem Tag? Dann nämlich ziehen unzählige Jecken mit ihren prächtigen Motivwagen durch die Straßen von Belecke und Warstein.

Eine Übersicht aller Karnevalsvereine im Stadtgebiet finden Sie hier.

Nach oben